Donnerstag, 6. Oktober 2016

Die Rückkehr

Nach langer Zeit meldet sich
die große Märchenfee wieder auf ihrem Blog zurück 
und erzählt der kleinen Märchenfee,
was ihr vor ein paar Tagen geschehen ist.

Die kleine Märchenfee setzt sich gespannt
auf den Schoss der großen Märchenfee
und kuschelt sich in ihre Armbeuge.

Da beginnt die große Märchenfee
mit ihrer Geschichte und erzählt
wie sie am letzten Samstag in einem Auto
an einer Kreuzung saß und darauf wartete,
dass die Ampel auf grün umspringen würde.

Vor ihr ging ein älterer Herr
mit seinem Rollator über die Kreuzung
und wollte auf eine Verkehrsinsel gehen.

Da schlug ihm der Rollator,
den er angehoben hatte, die Beine weg,
weil er eine Querstange am Ende
der rückwärtigen Räder hatte.

Der Mann strauchelte
und fiel vorwärts in den Rollator.
Mühsam versuchte er
wieder rückwärts herauszukrabbeln .

Die große Märchenfee guckte
ganz gedankenverloren zu.
Genauso wie alle anderen Autofahrer
vor und hinter ihr und von den anderen Richtungen.

Nur eine junge Frau aus einer Seitenstraße
verlies ihr Auto und half dem Mann.

Das zu sehen war so, als wäre die Märchenfee
erst dann aufgewacht und sie schämte sich sehr,
weil sie sitzengeblieben war,
anstatt dem Mann selber zu helfen.

Sie machte sich viele Gedanken über ihr Verhalten.

War sie schon so abgestumpft?
War sie jetzt auch schon Jemand,
der nur zuguckte, anstatt etwas zu tun?

Und dann dachte sie weiter
an die schrecklichen Bilder
auf den Zigarettenpackungen.

Würden sie den erwünschten Zweck erfüllen
und die Menschen vom Rauchen abhalten,
oder würden sie dazu beitragen,
dass immer mehr Menschen abstumpfen,
so wie die Amokläufer, die sich 
durch das Ansehen von blutrüstigen Videos 
entmenschlichen wollten .

Sie seufzte auf und guckte zur kleinen Märchenfee. 
Das waren ja viel zu schwere Gedanken
für so ein kleines Kind.

Da musste sie lächeln,
denn die Kleine war tief eingeschlafen.