Dienstag, 6. November 2012

Ein kleiner verwunschener See

"Duu" sagte die kleine Märchenfee am Abend zur großen Märchenfee: " Wenn ich Dir drei Worte sage, erzählst Du mir dann daraus eine Geschichte?" Die große Märchenfee lächelte und sagte: " Na gut, als Betthupferl, nachdem Du Dich:
1. gewaschen,
2. die Zähne geputzt,
3. den Schlafanzug angezogen und
4. Dein Gute Nacht Gebet
gesprochen hast.

Die kleine Märchenfee grinste, hüpfte einmal im Kreis, erledigte alle Aufgaben mustergültig, kuschelte sich dann in ihre warme Bettdecke und rief:" Fertig für die Geschichte."

Die große Märchenfee kam herein, setzte sich auf die Bettkante und fragte:" Aus welchen Worten soll denn die Geschichte entstehen?

 Die kleine Märchenfee überlegte und sagte dann: "Märchen, Fee und Biebernsee" Die große Märchenfee musste lachen und begann dann zu erzählen.

" Es war einmal, vor langer, langer Zeit ein kleiner verwunschener See, den man den Biebernsee nannte.

An ihm lebten die Wald- und Wiesengeister besonders gern, denn er besaß eine heilige Quelle.

Zu dieser Quelle kam einmal am Tag die gute Fee, um aus ihr Wasser zu schöpfen. Und wer sie dann um Hilfe bat, bekam einen Wunsch zur Erfüllung freigestellt.

Eines Tages erschien ein mächtiger, großer Mann mit einer winzigen, kleinen Stimme und bat die gute Fee, ihm eine Stimme zu schenken, die zu seiner Größe und Kraft passen würde.

Sogleich geschah es. Zuerst erschrak der Mann vor seiner Stimme. dann genoss er es sehr, daß die Bäume erzitterten und die Vögel vor Schreck aufflogen, wenn er sprach.

"Endlich haben  alle Respekt vor mir und jeder kann mich hören." sagte er zufrieden zu sich und ging fröhlich nach Hause.

Nach ein paar Tagen hatten sich alle an seine  neue Stimme gewöhnt und freuten sich ihn zu sehen und zu hören."

"Ist das wirklich so gewesen?" fragte die kleine Märchenfee?  " Ich weiß nicht" lächelte die große Märchenfee: "Es ist ja ein Märchen. Und nun schlaf schön. Gute Nacht und sei behütet."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen